ca. 1750 Errichtet als giebelständiges Haus mit Stallungen und
Scheune. Das Gebäude dokumentiert die städtebauliche
Entwicklung Hülchraths im 18./19. Jahrhundert.

 Vom Weg „Henger de Schüür", der am Burggraben vorbeiführt, ist die kleine Hofanlage auch rückwärtig erschlossen.

 1892, 4. Mai Erwerb von Familie Wolf durch den Neukirchener
Schuhmacher Lambert Kreuels, Nutzung als Wohnhaus und
Schuhmacherwerkstatt.

 Sohn Jakob Kreuels (geb. am 08. März 1900), führt nach seiner Schuhmacher-Lehre (1919 – 1922), die Dorfschusterei in der „Opkammer" („Kammer op em Keller") mit seiner Familie weiter.

 1980 legt Jakob Kreuels im Alter von 80 Jahren seine Arbeit nieder

 In seiner Freizeit betätigte sich Jakob Kreuels als Heimatdichter und war Mitverfasser des Hülchrather Heimatliedes.

 2009/10 nach Kernsanierung wird das Gebäude heute zu Wohnzwecken genutzt.

 „Dorfgemeinschaft Hülchrath" / März 2012

Forum

Infrastruktur in Hülchrath

Zum Seitenanfang