Tannenbaum

Liebe Hülchrather, liebe Mühlrather

traditionell findet in diesem Jahr, nach ein jähriger Pause durch Covid19, wieder unser schöner Adventskalender statt.

Vom 1. bis zum 23. Dezember wird hoffentlich jeden Abend um 18.00 Uhr ein Fenster an einem Hülchrather oder Mühlrather Haus geöffnet.

Da die ersten Anfragen schon kommen, kann sich jeder ab sofort bei Simone Koerfer (Tel.02182/571949) oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Vorweihnachtszeit mit schönen, gemeinsamen Stunden beim Adventsfenster.

Adventskalender 2021

 

Deutscher Engagementpreis 2021

Auf Vorschlag des Ausrichters des Gut Engagiert BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss wurde die Dorf-Gemeinschaft Hülchrath auf Bundesebene für den Deutschen Engagementpreis 2021 nominiert.

Diese Nominierung haben wir sehr gerne angenommen und haben den erforderlichen Fragebogen ausgefüllt und versendet.

Der Publikumspreis der Kategorie 6. ist mit 10.000 Euro dotiert.

Abstimmung zum Publikumspreis vom 9. September bis zum 20. Oktober 2021

Die öffentliche Abstimmung zum Publikumspreis findet auf der Website:

www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis

statt. Geben sie bei Suchwort: Planung und bei Bundesland: Nordrhein-Westfalen ein und drücken sie Suchen. Jetzt können sie für uns abstimmen.

Unter Angabe der E-Mail-Adresse kann jede/jeder Interessierte jeweils einmal für ein oder mehrere Projekte abstimmen.

Wer keine E-Mail-Adresse hat oder aus anderen Gründen nicht auf der Website abstimmen kann, kann ihre/seine Stimme auf einer Unterschriftenliste abgeben. Hierzu gibt es ab dem 9. September eine Vorlage auf der Website.

Wir bitten sie daher um Unterstützung bei der Onlineabstimmung!

Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner am 2. Dezember in Berlin.

 NEW-Vereinsförderung 2021

Stadt Hülchrath, den 02. August 2021

Dorf-Gemeinschaft Hülchrath erhält Sponsoringbeitrag im „Jurywettbewerb“

Die Dorf-Gemeinschaft Hülchrath hat Mitte des Jahres einen Förderantrag für die Förderung der Planungen zum „Barrierefreien Sebastianushaus“ bei der NEW-Vereinsförderung 2021 formuliert und abgesendet.

Beim „Publikumswettbewerb“ der NEW-Vereinsförderung haben wir es leider nicht in die Endrunde geschafft. Schade!

Unabhängig von der Publikumsabstimmung, wurden zusätzlich über alle drei Lieferregionen der NEW AG verteilt, 30 Jurypreise zwischen 500,- und 1.500,- Euro in einem Gesamtwert von 25.000 Euro durch die NEW-Vereinsförderung vergeben.

Die Dorf-Gemeinschaft Hülchrath erhielt beim parallel laufenden „Jurywettbewerb“ der NEW-Vereinsförderung einen Sponsoringbeitrag in

Höhe von 500,- Euro

für die weitere Planung zum „Barierrefreien Sebastianushaus“.

Die Ergebnisse des „Jurywettbewerb“ können sie online auf der Website der NEW AG einsehen: https://www.new-vereinsfoerderung.de/jurypreistraeger/

 

  NEW-Vereinsförderung

Die NEW-Vereinsförderung ist ein Publikums- und Jurywettbewerb. Teilnehmen können alle gemeinnützig anerkannten oder einem gemeinnützigen Träger angehörigen Vereine aus dem Versorgungsgebiet der NEW AG.

Im Rahmen des Wettbewerbs wird das Versorgungsgebiet in drei Regionen eingeteilt. Die NEW fördert in jeder Region im Rahmen der Publikumsabstimmung 30 Vereine mit insgesamt 25.000 Euro.

Zusätzlich werden unabhängig von der Publikumsabstimmung über alle drei Regionen verteilt 30 Jurypreise in der Gesamthöhe von 25.000 Euro vergeben.

Die Finalisten erhalten Publikumspreise zwischen 400 und 2.500 Euro. Zusätzlich vergibt eine Jury unter allen teilnehmenden Vereinen, unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung, Jurypreise zwischen 500 und 1.500 Euro in einem Gesamtwert von 25.000 Euro.

Die Dorf-Gemeinschaft Hülchrath hat einen Förderantrag für die Förderung der Planungen zum „Barrierefreien Sebastianushaus“ formuliert und abgesendet.

Ab Montag 31.05. benötigen wir Ihre/Eure Unterstützung beim Qualifikations-Voting!!!

https://www.new-vereinsfoerderung.de/profile/dorf-gemeinschaft-h%c3%bclchrath/

Die Qualifikationsphase startet am 31. Mai 2021 um 10 Uhr bis zum 22. Juni 2021 um 10 Uhr. In diesem Zeitraum kann jeder täglich, kostenlos und ohne Angabe persönlicher Daten online abstimmen. Je Region ziehen die 30 bestplatzierten Vereine ins Finale ein.

Ab Dienstag 22.06. benötigen wir Ihre/Eure Unterstützung beim Final-Voting!!!

Im Finale vom 22. Juni 2021 ab 10 Uhr bis zum 24. Juni 2021 um 14 Uhr entscheidet sich, mit welcher Summe die 30 Vereine je Region gefördert werden. Im Finale wird per Eingabe der E-Mail-Adresse abgestimmt und alle Finalisten starten erneut mit null Stimmen. Anders als in der Qualifikationsphase kann dann im gesamten Finale nur noch einmal pro E-Mail-Adresse abgestimmt werden. Ihre E-Mail-Adressen werden nicht für Werbezwecke verwendet und nach Wettbewerbsende gelöscht. Eingehende Stimmen werden manuell geprüft und nicht mehr live angezeigt.

Die Stimmen werden nach Ende des Finales kontrolliert und das Endergebnis am 29. Juni 2021 ab 14 Uhr online auf der Website der NEW AG veröffentlicht.

Ursache

Im Oktober 2020 erhielt die Dorf–Gemeinschaft–Hülchrath durch die Bürgerstiftung Grevenbroich den mit 500,- Euro dotierten „BürgerPREIS Rhein Kreis Neuss“ in der Kategorie „Alltagshelden“.

Urkunde zum „BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss“ 2020

und Wirkung!

Auf Vorschlag des Ausrichters des Gut Engagiert BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss wurde die Dorf-Gemeinschaft Hülchrath auf Bundesebene für den Deutschen Engagementpreis 2021 nominiert.
Diese Nominierung nehmen wir sehr gerne an und werden den erforderlichen Fragebogen ausfüllen und versenden.

Der Deutsche Engagementpreis wird in fünf Kategorien verliehen bzw. es werden sechs Preise in Form einer Auszeichnung in folgenden Kategorien vergeben:

1. Chancen schaffen
2. Leben bewahren
3. Generationen verbinden
4. Grenzen überwinden
5. Demokratie stärken
und
6. den Publikumspreis.

Die Jurypreise der Kategorie 1. - 5. sind jeweils mit 5.000 Euro, der Publikumspreis der Kategorie 6. ist mit 10.000 Euro dotiert.

Alle Nominierten können in einer öffentlichen Abstimmung für sich werben. Die Teilnahme sorgt für hohe mediale Aufmerksamkeit und macht so auf das Engagement der vielen bürgerschaftlich engagierten Menschen aufmerksam.

Die Dorf-Gemeinschaft Hülchrath bewirbt sich in der Kategorie:

LEBEN BEWAHREN    Engagement in den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit,
                                      Natur, Denkmalschutz, ……..

Eine Fachjury wählt im September die Preisträgerinnen und Preisträger der mit 5.000 Euro dotierten Jurypreise aus.

Bürgerinnen und Bürger können dann vom 9. September bis 20. Oktober 2021 für den Publikumspreis entweder online unter www.deutscher-engagementpreis.de oder über eine auf der Website bereitgestellte Unterschriftenliste abstimmen.
Wir bitten sie daher um Unterstützung bei der Onlineabstimmung!
Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner am 2. Dezember in Berlin.

                                                                                                                  

Liebe Hülchratherinnen, Liebe Hülchrather!

Aufgrund der weiteren aktuellen „Coronalage“ wurde die Durchführung des diesjährigen Kreiswettbewerbs

„Unser Dorf hat Zukunft“

erneut abgesagt,

bzw. wurde um ein Jahr verschoben.

Der Besuch der Kreisbewertungskommission erfolgt daher voraussichtlich im Frühjahr 2022.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten und freuen uns auf Ihre Unterstützung im nächsten Jahr, beim Besuch der Bewertungskommission.

Dorf – Gemeinschaft – Hülchrath“

der

Arbeitskreis - „Unser Dorf“

Neben den bereits vorhandenen Obstsorten „Am Obspäddsche“:

Apfel: („Graue Herbstrenette“; „Rheinischer Bohnapfel“; „Booskoop“; „Riesenboiken“)

Birne: („Gellerts Butterbirne“; „Köstliche von Charneu“)

Kirsche: („Büttners rote Knorpelkirsche“; „Hedelfinger Riesenkirsche“)

Pflaume: („Hauszwetsche“; „Bühler Frühzwetsche“; „Graf Althans Reneklode“)

Traube: (gelb, „Pusztatraube“; rot, „Regent“)

können zukünftig dort auch

Stachelbeere: (rot, „Remarka”; gelb, „Hinnonmäki“

genascht werden.

Knueschele- / Stachelbeer-Hochstämme „Am Obspäddsche“

Durch Spenden konnten wir im April je ein Hochstämmchen „Rote Stachelbeere“ und „Gelbe Stachelbeere“ (im Volksmund „Knueschele“ genannt) am Eingang zu unserer Obstwiese pflanzen und das Obstangebot erweitern.

Rote Stachelbeere (Knueschele) „Ribes uva-crispa / Remarka“

Gelbe Stachelbeere (Knueschele) „Ribes uva-crispa / Hinnonmäki“

Unser Heimatschriftsteller und Ehrenmitglied Karl-Josef-Kassing hat schon 2017 versucht, die Entstehung des im Volksmund bekannten Begriffs „Knueschele“ zu erklären.

Das Wort „Knueschele“ kommt, man höre und staune, aus dem Mittellatein, das für Jahrhunderte in Europa die Sprache der Kirche und aller Gelehrten war.

Ein Erklärungsversuch unter Verwendung von Hölleschroder Platt.

Su künt et jewese sen! Wellt ir et hühre?

Knueschele (Stachelbeeren)

Die Mönche brachten nicht nur das Christentum in unser Land, sondern auch eine verfeinerte Zivilisation. So legten sie bei ihren Klöstern auch Gärten mit vielerlei Nutzpflanzen an. Auch in der Nähe von Hülchrath gab es ein Kloster mit einem solchen Klostergarten. Die Hülchrather hörten davon und wurden neugierig:

„Do jommer hin!“ Gesagt, getan!

Der Bruder Gärtner führte sie auch bereitwillig durch den Klostergarten. Vor einem Strauch, den sie nicht kannten, blieben die Besucher verwundert stehen: „Wat es dat dann?“ „Das sind cnuosales“, erklärt der Gärtner. „Wat?“ „Cnuosales.“

Einer der Besucher fasste neugierig an einen Zweig: „Au! Die piekse jo!“

Es waren aber gerade auch die Früchte reif, und der Klosterbruder gab ihnen welche zum Probieren.

„Hm! Die sin ever lecker!“ Und dann fragten sie: „Künne mer do e paar Avlejer von han?“ Der freundliche Gärtner gab ihnen ein paar Ableger mit. Die setzten sie zuhause in ihre Gärten. Sie wuchsen auch an, aber im ersten Jahr tat sich weiter nichts, auch im zweiten Jahr noch nicht. Doch im dritten Jahr trugen sie die ersten Früchte. Da sagten ihre Besitzer zu den Hülchrathern: „Kutt ens kicke, wat mir em Jaad hant!“

Die anderen kamen und staunten: „Wat es dat dann?“

Jetzt konnten die stolzen Gärtner auch noch mit ihren Lateinkenntnissen angeben:

„Dat sin Knuosales!“ „Hä?“ „Knu-o-sa-les, ir Blötschköpp!“

So kam mit den Sträuchern auch ihr Name nach Hülchrath. Beides verbreitete sich immer mehr. Allerdings, da niemand für die korrekte Aussprache sorgte, wurde der Name immer mehr, eingeplattet. Und so entstanden im Laufe der Zeit aus dem mittellateinischen „Cnuosales“ die Hölleschroder „Knueschelle“.

Wä et besser weeß, kann sich jo melde!

Köln, im Januar 2017 Karl-Josef Kassing

 

 

 

Unser Dorf hat Zukunft

 

GIEBELKREUZ „ST. SEBASTIANUS“

Nach jahrzehntelanger Abstinenz wurde am 19. November 2020 auf Initiative und im Auftrag der Dorf-Gemeinschaft-Hülchrath das Giebelkreuz auf dem vorderen Kirchengiebel der „St. Sebastianuskirche“ rekonstruiert und wieder errichtet.
Entsprechend der vorliegenden Bauantragszeichnungen vom Juli 1910 verfügte unsere Sebastianuskirche seit der Errichtung im Jahr 1911/12 über zwei steinerne Kreuze auf den beiden Kirchenschiffgiebeln.
Ein Kreuz aus Basalt am vorderen Giebel und ein kleineres Kreuz auf dem Chorgiebel.

VORDER- UND CHORANSICHT AUS BAUANTRAGSZEICHNUNG (Juli 1910)

 

 

KIRCHPLATZ UND SEBASTIANUKIRCHE MIT GIEBELKREUZ (NGZ 25. APRIL 1935)

Nach mündlicher Überlieferung stürzte das ursprüngliche steinerne Giebelkreuz aus Basalt ca. Mitte der 1960er Jahre infolge eines Sturmes vom vorderen Kirchengiebel und wurde total zerstört.

POSTKARTE: SEBASTIANUSKIRCHE OHNE GIEBELKREUZ (1982)

In einem ersten Projektschritt wurde das vordere Giebelkreuz Anfang des Jahres 2019 durch das Architektenbüro Nagy Stromann anhand der alten Fotos und Zeichnungen, rekonstruiert und eine Detailplanung durchgeführt.
Nach Unterstützung durch diverse Sponsoren und Erhalt des erforderlichen Geldbetrages wurde das Basaltsteinrohmaterial beschafft und es erfolgte im Oktober und November 2020 die Fertigung des Giebelkreuzes in der Steinmetzwerkstatt Robert Beerscht in Münchrath.

D I E  F E R T I G U N G !!!

 

KOMPLETTES GIEBELKREUZ IN DER STEINMETZWERKSTATT (12. November 2020)

Das fertige Giebelkreuz hat Abmessungen von 1,0 m Breite und ca. 1,5 m Höhe bei einem Gewicht von ca. 280 kg.


D I E  M O N T A G E !!!

 

DAS GIEBELKREUZ SCHWEBT ZUR MONTAGESTELLE

 

 

DAS GIEBELKREUZ STEHT WIEDER AM NEUEN / ALTEN STANDORT

 

D A S  E R G E B N I S !!!

 

SEBASTIANUSPLATZ UND SEBASTIANUSKIRCHE MIT NEUEM GIEBELKREUZ
(Dezember 2020)

 

DAS NEUE GIEBELKREUZ BEI NACHT (Dezember 2020)

Nach Rekonstruktion und Neuerrichtung des Giebelkreuz „St. Sebastianuskirche“ verfügt die Schloss-Stadt-Hülchrath nun,


- neben der 2015 errichteten „Wetterfahne“ auf der Vorburg Schloss Hülchrath


und


- des 2020 erneuerten Korpus Wegekreuz „Op de Bleesch“

über ein weiteres historisch, belegtes Architekturelement.

Kosten: ca. 11.700,- Euro

Vielen Dank an unsere Sponsoren!!!

 SACHSPENDEN:

Rekonstruktion und Antrag Denkmalschutz

 ARCHITEKTEN-BÜRO NAGY STROMANN GBR

Bereitstellung Mobilkran

 RWE POWER AG TAGEBAU GARZWEILER

Ausführung Dachdeckerarbeiten

 FA. MARKUS KLUTH

Lieferung und Montage Spotstrahler

 Fa. PETER DICKEN OHG

GELDSPENDEN:

 KWG KREISWERKE GREVENBROICH GMBH

 SPARKASSE NEUSS

 GWG GAS- UND WASSERWERK GREVENBROICH GMBH

 Fa. PETER DICKEN OHG

 Fa. JOHANNES PESCH

 

ST. SEBASTIANUS SCHÜTZENBRUDERSCHAFT HÜLCHRATH 1348 e.V.
SCHÜTZENKÖNIGSPAAR 2019/20 FRANK II. und YVONNE ESSER

DORFGEMEINSCHAFT MÜHLRATH
ST. HUBERTUS-, SCHÜTZEN- UND KIRMESGESELLSCHAFT MÜNCHRATH
FEUERWEHR EINHEIT 28 HÜLCHRATH/MÜNCHRATH
ST. SEBASTIANUS KIRCHENGEMEINDE HÜLCHRATH
KATHOLISCHE FRAUENGEMEINSCHAFT HÜLCHRATH
KULTURSTIFTUNG RHEIN-KREIS NEUSS
HEIMATPREIS 2020 STADT GREVENBROICH (2. PREIS) TEILBETRAG

„Dorf - Gemeinschaft - Hülchrath“ / Dezember 2020

Im Jahr 2020 erfolgte zum zweiten mal die Auslobung des „Heimatpreis der Stadt Grevenbroich“ für ehrenamtliches und herausragendes Engagement für den Heimatstandort Grevenbroich.
Die Dorf–Gemeinschaft–Hülchrath bewarb sich mit folgenden Projektbereichen zum Heimatpreis 2020:

- ERHALT / WIEDERERRICHTUNG HISTORISCH BELEGTER ARCHITEKTURELEMENTE

- ERHALT / FÖRDERUNG DER ARTENVIELFALT

Mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW gab es einen Preisgeldgesamtbetrag in Höhe von 5.000,- Euro der in drei Kategorien verliehen wurde:

1. Preis Preisgeld 2.500,- Euro
2. Preis Preisgeld 1.500,- Euro
3. Preis Preisgeld 1.000,- Euro

Im Jahr 2020 wurde die Dorf–Gemeinschaft–Hülchrath, mit dem mit 1.500,- Euro dotierten 2. Preis des „Heimatpreis 2020“ der Stadt Grevenbroich ausgezeichnet.

Bei der Dorf–Gemeinschaft–Hülchrath wurde mit dem „Heimatpreis 2020“ das vielfältige ehrenamtliche Engagement im Bereich Rekonstruktion und Erhalt von ortstypischen architektonischen Elementen gewürdigt.

Im Einzelnen wurden folgende Projekte berücksichtigt:

Vervollständigung des Wegekreuzes „Ob de Bleesch“ nach Metalldiebstahl

und

Rekonstruktion und Wiedererrichtung des Giebelkreuzes auf der Sebastianuskirche.

Gut Engagiert
„BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss 2020


Bürgerstiftung Grevenbroich

Die Sparkassenstiftung Neuss vergibt alljährlich, gemeinsam mit den heimischen Bürgerstiftungen, den
Gut Engagiert – „BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss“.
Im Jahr 2020 wurde die Dorf–Gemeinschaft–Hülchrath, mit dem „BürgerPREIS 2020“ der Bürgerstiftung Grevenbroich in der Kategorie „Alltagshelden“ ausgezeichnet.

Preisstifter: Bürgerstiftung Grevenbroich
Preisträger: Dorf-Gemeinschaft Hülchrath

Am Freitag, dem 02.10.2020 erhielt die Dorf–Gemeinschaft–Hülchrath, aus der Hand des Vorstandsmitgliedes der Bürgerstiftung Grevenbroich Frau Ursula Kwasny und des 1. stellvertr. Bürgermeister der Stadt Grevenbroich Herrn Edmund Feuster den mit 500,- Euro dotierten „BürgerPREIS 2020“ der Bürgerstiftung Grevenbroich in der Kategorie „Alltagshelden“.

Mit dem „BürgerPREIS 2020“ wurde das vielfältige ehrenamtliche Naturschutzprojekt „Obspäddsche“ im Bereich des jüdischen Friedhofs gewürdigt.

Umfang der einzelnen Projektschritte war insbesondere:

Erhalt der Artenvielfalt (Bienen- und Insektenschutz)

und

Erhalt von alten Obstsorten.

 Symbole gegen das Vergessen!

(PS) Aufgrund vorliegender Informationen wurden im Holocaust insgesamt 30 in Hülchrath geborene jüdische Mitbürger und 21 Familienmitglieder, deportiert und ermordet.

Mit seinen Stolpersteinen, für die Bürger die Patenschaft übernehmen, leistet der Künstler Gunter Demnig Erinnerungsarbeit.

„Ein Mensch ist erst dann vergessen,
wenn sein Name vergessen ist!“

Gegen dieses Vergessen sollen diese Stolpersteine wirken. „Die namenlosen Opfer bekommen durch die Gedenktafeln nicht nur ihren Namen, sondern auch ein Stück Würde zurück“.

4. Stolpersteinverlegeaktion in Hülchrath:
Verlegung zwei weitere Stolpersteine
Freitag, den 19. Juni 2020, 14:30 Uhr, Herzogstraße 21

Mutter: Julie Hirsch, (geborene Schnook), geb. 16.06.1880 in Glehn

Tochter: Cilly Hirsch, (verh. Claessens), geb. 15.12.1907 in Hülchrath

Aufgrund der Corona-Pandemie kann sich der Verlegetermin ändern, wir werden dann entsprechend zeitnah informieren!

 

(AS/PS) Auf Initiative und im Auftrag der Dorf-Gemeinschaft Hülchrath, wurde Mitte März 2020 am Wegekreuz „Ob de Bleesch“ wieder ein neuer Korpus angebracht.

Wegekreuz „Ob de Bleesch“ mit neuem Bronzekorpus

Für dieses Projekt erhielten wir von Steinmetzmeister Robert Beerscht einen gebrauchten Korpus aus Bronze und
ein INRI-Schild zu günstigen Konditionen.

Leider mussten wir bei genauem hinsehen feststellen, dass im Laufe der Jahre starke Beschädigungen am oberen Teil des Wegekreuzes aufgetreten waren. Es war somit erforderlich auch diesen Teil des Wegekreuzes auszutauschen, da eine Reparatur der festgestellten Schäden auf Dauer nicht zu beheben waren.

Hier erhielten wir erneut spontane Hilfe von Robert Beerscht, der uns ein vorhandenes, kostengünstiges Kreuzoberteil aus seinem Fundus zur Verfügung stellte.
Sowohl Machart, Abmessungen und das verwendete Material passten genau zu unserem Wegekreuz.

Zehn Monate nach dem Diebstahl des Bronzekorpus im April/ Mai 2019, konnte das Wegekreuz jetzt wieder vervollständigt werden.

Die Dorf-Gemeinschaft bedankt sich bei:

Die aktuelle Ausgabe „Et Blättche“ finden sie in elektronischer Form unter:

www.schloss-stadt-huelchrath.de/dorfzeitung-et-blaettche.html

 

Dorf–Gemeinschaft–Hülchrath erhielt am 19.11.2019 den „Heimatpreis 2019“ des Kreisheimatbund Neuss e.V. als ideelle Auszeichnung für das langjährige und herausragende Engagement der Dorf-Gemeinschaft für die "Schloss-Stadt" Hülchrath.

Urkunde zum „Heimatpreis 2019“

 

Plakette zum „Heimatpreis 2019“

Forum

Infrastruktur in Hülchrath

Zum Seitenanfang